Blutuntersuchung

Die Schilddrüsenhormone schwimmen teilweise frei im Blut, teilweise sind sie an Trägereiweiße gebunden. Im Blut können die gebundenen (T3, T4) und die freien Hormone (fT3, fT4) bestimmt werden.

Was versteht man unter dem TSH-Wert?

Ein wichtiger Messwert zur Abklärung der Schilddrüsenfunktion ist das TSH (Thyreoidea-stimulierendes Hormon). Dieses von der Hirnanhangdrüse (Hypophyse) gebildete Steuerhormon reguliert die Bildung und die Ausschüttung der Schilddrüsenhormone. Der Normbereich für dieses Steuerhormon liegt bei den meisten Labors bei 0,4–2,5 mU/l. Bei erhöhten TSH-Werten liegt eine Unterfunktion der Schilddrüse vor. Erniedrigte Werte findet man bei einer Schilddrüsenüberfunktion.

Welche Schilddrüsenantikörper sind für die Diagnose von Schilddrüsenerkrankungen von Bedeutung?

Bei bestimmten Erkrankungen der Schilddrüse reagiert das Immunsystem irrtümlich gegen den eigenen Körper und bildet sogenannte Autoantikörper. Das sind Antikörper, die gegen körpereigene Strukturen gerichtet sind. Der TPO-Antikörper ist ein Autoantikörper gegen die Schilddrüsenperoxidase, ein wichtiges Enzym der Schilddrüsenzellen. Bei gesunden Menschen liegen die Werte für die TPO-Antikörper unter 100 U/ml. Deutlich erhöht (>200 U/ml) sind sie bei Personen, die eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse aufweisen (sog. Hashimoto-Thyreoiditis). Aber auch bei Patienten mit einem Morbus Basedow findet man erhöhte TPO-Antikörper. Der TRAK-Antikörper (TSH-Rezeptor-Autoantikörper) ist deutlich erhöht bei Patienten mit Morbus Basedow (>2 U/l). Auch bei Hashimoto-Patienten findet man gelegentlich erhöhte Werte.

Die Blutwerte bei einer gesunden Schilddrüse

Diese Tabelle zeigt Ihnen, in welchem Bereich die Blutwerte bei einer gesunden Schilddrüse liegen (μg = Mikrogramm oder millionstel Gramm, ng = Nanogramm oder milliardstel Gramm). Die Angaben in der Klammer beziehen sich auf das Molekulargewicht. Diese Normwerte können aus technischen Gründen von Labor zu Labor leicht abweichen.

T3 0,9 –1,8 ng/ml (1,4 – 2,8 nmol/l)
fT3 3,5 – 8,0 ng/l (5,4 –12,3 pmol/l)
T4 5,5 –11,0 μg/dl (77–142 nmol/l)
fT4 0,8 –1,8 ng/dl (10 –23 pmol/l)
TSH 0,4 – 2,5 mU/l

TPO unter 100 U/ml sind die Werte normal, 100 – 200 U/ml Grenzbereich >200 U/ml positiv (weist auf Hashimoto-Thyreoiditis hin, kann auch bei Morbus Basedow erhöht sein)

TRAK unter 1 U/l sind die Werte normal, 1– 2 U/l Grenzbereich, >2 U/l positiv (weist Morbus Basedow nach).

Quelle: Sanofi-Aventis Deutschland GmbH; Merck Pharma GmbH