In der MAYO-Klinik in Rochester wurde bei 2460 Patienten, die sich einer Ballonerweiterung der Herzkranzgefäße unterziehen mussten, der Zusammenhang zwischen Schilddrüsenfunktion und Komplikationsrate untersucht.
Dabei stellte sich heraus, dass alle Patienten mit Unterfunktion und insbesondere die Gruppe mit unzureichend eingestellter Schilddrüse eine deutlich ehöhte Rate an Schlaganfall (+62%), Herzschwäche (+46%), erneutem Eingriff (+26%) und Herzinfarkt (+25) hatten.
Das Risiko die Gefäßerkrankung zu verschlechtern ist bei den schlecht eingestellten Patienten in einem Zeitraum von 10 Jahren um geschätzt 90% erhöht.
Die Experten betonen noch einmal die Wichtigkeit der regelmäßigen TSH-Kontrollen und der guten Einstellung der Schilddrüse.

Quelle: Eur Heart J 2016; 37: 2055-2065

Hier der link zum Artikel der Ärztezeitung